X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Verkehr

Alter Flugplatz Görries

Das ca. 6,6 ha große Gelände steht zum Verkauf (01/2010). Es wurde von 1912 bis 1945 als Flugplatz und anschließend bis 1993 von den sowjetischen Streitkräften genutzt. Erhalten geblieben sind 2 Hangars mit jeweils ca. 1800 qm Nutzfläche sowie das ehemalige Flughafengebäude mit Tower, die Gebäude stehen unter Denkmalsschutz.

Ostseebad Boltenhagen

Boltenhagen ist das größte Ostseebad im nordwestlichen Abschnitt der ostdeutschen Ostseeküste. Besonders erwähnenswert ist der 4 km lange längs der ganzen Ortslage sich erstreckende feine Sandstrand.Die wirtschaftliche Struktur der Gemeinde wird absolut durch den Fremdenverkehr und Tourismus geprägt. 

Bahnhof Groß Brütz

Der Bahnhof Groß Brütz liegt an der von der OLA-Bahn betriebenen Strecke Parchim – Rehna, das Teilstück Schwerin – Rehna wurde 1897 eröffnet. Es handelt sich um einen Kreuzungsbahnhof mit Bahnhofsgebäude, zwei Gleisen und Außenbahnsteigen. Die Schranken werden immer noch per Hand geschlossen/geöffnet.

Zippendorfer Strand

Direkt am Südostufer des Schweriner Sees liegt der Stadtteil Zippendorf der Landeshauptstadt Schwerin. Sehenswert sind die traditionelle Promenade mit fast südländischem Flair und breitem, gepflegtem Badestrand. Repräsentative Landhäuser und Villen bestimmen das Gesamtbild des Uferbereichs.

Mueßer Bucht

Diese malerische Bucht des Schweriner Sees mit Bootshäusern, Stegen und einem Fischereibetrieb grenzt an den Ortsteil Mueß der Landeshauptstadt Schwerin.

Bahnhof Sukow

An der eingleisigen,nicht elektrifizierten Nebenbahnstrecke Schwerin – Parchim liegt der 1888 errichtete Bahnhof Sukow. Das unter Denkmalsschutz stehende Bahnhofsgebäude wird seit der Einstellung von Schrankenwärterdienst und Fahrscheinverkauf im Jahr 1999 nicht mehr genutzt.

Bahnhof Lützow

An der 1897 eröffneten eingleisigen Nebenbahnstrecke Schwerin – Rehna befindet sich der Bahnhof Lützow. Das privatisierte und restaurierte Bahnhofsgebäude an der nicht elektrifizierten Strecke stammt aus dem Jahr 1901.

Bahnhof Schwerin

Das in der Innenstadt der Landeshauptstadt Schwerin liegende Hauptbahnhofsgebäude wurde 1890 im Repräsentationsstil der Gründerzeit errichtet. In der Empfangshalle befinden sich neben Serviceeinrichtungen der Bahn mehrere Geschäfte. Durch einen Fußgängertunnel gelangt man zu den zwei Inselbahnsteigen mit insgesamt vier Bahnsteiggleisen. Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich Nahverkehrshaltestellen und ein imposanter Bronzezierbrunnen.

Kanal 1

Der 28 Kilometer lange Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Residenz der Herzöge von Mecklenburg- Schwerin in Ludwigslustangelegt und dient bis heute dem Betreiben von Kaskaden, Wasserspielen und Wasserläufen im Bereich des Schlosses und Parks. Der Kanalverlauf durch die Barockstadt Ludwigslust ist harmonisch gestaltet und mit seiner angrenzenden ursprünglichen Bebauung sehenswert.

Kanal 2

Der 28 Kilometer lange Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Residenz der Herzöge von Mecklenburg- Schwerin in Ludwigslustangelegt und dient bis heute dem Betreiben von Kaskaden, Wasserspielen und Wasserläufen im Bereich des Schlosses und Parks. Der Kanalverlauf durch die Barockstadt Ludwigslust ist harmonisch gestaltet und mit seiner angrenzenden ursprünglichen Bebauung sehenswert.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH