X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

1930/40er Jahre

Kaufhaus Dömitz

Altes saniertes Kaufhaus (2. Karstadt- Kaufhaus aus den 20er Jahren), zweigeschössig, Pflastersteinstraße, Bäume und Kirche vor dem Gebäude. Wird jetzt genutzt als Café, Kunstraum und Museum.

Haus Moraas

Es handelt sich um einen roten Klinkerbau aus dem Jahr 1934, der nahezu unverändert ist. Das Haus ist nicht bewohnt, sondern wird nur als Betriebssitz des landwirtschaftlichen Betriebes genutzt. Wenn Sie dieses Haus betreten, fühlen Sie sich um Jahrzehnte zurückversetzt. Es ist noch so möbliert und ausgestattet wie auf den Fotos zu sehen. Zu diesem Hofensemble gehört übrigens auch die in der Datenbank der FILM COMMISSION MV gelistete Reetdach-Feldscheune.

Die Umgebung ist absolut ländlich – die einen sagen idyllisch, die anderen verschlafen…

Schießstand Schelfwerder

Im Norden der Landeshauptstadt Schwerin liegt am Schweriner See in dem Waldbereich Schelfwerder ein alter Schießstand mit 12 Schießbahnen. Die jetzige Anlage stammt aus der NS- Zeit und beeindruckt durch ihre Größe – die Kugelfänge aus Beton sind jeweils 8 m hoch und 12 m breit, die mit Kraftfahrzeugen erreichbare Halle misst 5 m x 25 m. Nach 1945 verfiel die Anlage, heute ist sie ein gelegentlicher Abenteuerspielplatz in einem naturbelassenen Mischwald.

Trümmerinsel Tollensesee

1942 errichteten Zwangsarbeiter im See eine künstliche Insel samt großem Gebäude für eine Torpedoversuchsanstalt (TVA). Von dieser aus konnten sowohl Unterwasser- als auch Überwasser-Torpedos für Tests abgeschossen werden. Zum Ende des 2. Weltkrieges wurde die TVA mehrfach gesprengt. Übrig geblieben ist eine zugewachsene Doppelinsel, die heute als Trümmerinsel bezeichnet wird. Boote, Plattformen und dazugehöriges Material wurden auf Befehl zum Ende des Krieges im See versenkt und befinden sich noch Heute dort.

Jaebetz / Alte Schäferei

Wir wohnen in einem, von ostfriesichen Siedlern in den 1930er Jahren gebauten, Bauernhaus in dem Dorf Jaebetz. Unser Ortsteil heißt Marienhof und besteht aus lediglich 4 Häusern. Davon sind momentan aber nur noch zwei bewohnt. Der Ortsteil ist relativ weit ab von allem was sich Zivilisation nennt, er ist 2 km selbst vom eigentlichen Dorf entfernt und in der Nähe der Brandenburgischen Grenze, sichtbar durch den Fluss Dosse. Hinter dem Haus finden sich Felder, ein Bruch und eine Waldlandschaft. Der Bauernhof hat eine alte Scheune und auch einige Tiere als Mitbewohner.

Hotel Speicher Schwerin

Im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Schwerin befindet sich im Bereich des ehemaligen Hafengeländes am Ziegelinnensee der 1998 zu einem Hotel mit eigenem Bootsanleger umgebaute Getreidespeicher. Der Schiffsgüterverkehr wurde bereits 1973 eingestellt, nach 1989 fielen auch die umliegenden Betriebe und Einrichtungen brach. Der 1939 gebaute Speicher und der noch funktionstüchtige Portalkran an der fast 300 Meter langen Kaimauer stehen unter Denkmalsschutz.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH