X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Klassizismus (~1755-1830)

Gutshaus Penzlin

Das denkmalgeschützte Herrenhaus des ehemaligen Rittergutes Penzlin liegt, wunderschön von einem großen Park mit altem Baumbestand umgeben, direkt oberhalb des Penzliner Sees inmitten einer reizvollen hügeligen Landschaft.

Die ehemalige Gutsanlage ist mit Speicher und Nebengebäuden sowie den ehemaligen Gutskaten noch erkennbar. Das jetzige Herrenhaus entstand vermutlich Mitte des 18. Jahrhunderts auf einem Vorgängerbau durch die Familie von Lützow. Heute hat das Haus ein klassizistisches Äußeres, eine Veränderung Anfang des 20. Jahrhunderts ist an denkmalgeschützen Jugendstilkacheln in Teilbereichen und dem Speichergebäude erkennbar. Über die Jahrhunderte wechselten die Besitzer bis 1945. Dann wurden Flüchtlinge untergebracht, die örtliche LPG übernahm den Hof und es befanden sich neben der LPG- Küche ein Kindergarten, Krankenstation, Konsum-Geschäft, Wohnungen und ein Kultursaal im Haus.

Seit dem Jahr 2003 stand das Haus leer und verfiel zusehends bis 2015 neue Besitzer das Haus erwarben, um ein Stück Kulturgut des Landes zu retten und wiederzubeleben. Sie unternahmen eine Komplettsanierung unter Erhalt und Ergänzung aller bauzeitlichen Originalteile wie Türen, Dielenböden und Fensterverkleidungen. Alle Wände würden wieder mit Lehmputz versehen und es fand ein Rückbau zum ursprünglichen Grundriss statt, der Platz für neues Leben auch in in größerer Runde bietet.
2018 wurde die Sanierung fertig gestellt, im Speicher entstehen noch Gästewohnungen und 2019 findet die erste Teilnahme an der Sommer Remise statt. Spaziergänge und Spielen im 2 ha großen Park, Hausführungen mit Hinweisen auf die Geschichte des Gebäudes und Gespräche mit den Hausherren stehen auf dem Programm.

Gutshaus Dersentin – La Dersentina

Das denkmalgeschützte Gutshaus mit einzigartigem Ballsaal liegt im unberührten Naturpark Mecklenburgische Schweiz in weitläufiger Hügellandschaft und ist umgeben von kilometerlangen Obstalleen.
Schloss und Gutspark wurden über Jahre durch die deutsch-argentinischen Bewohner restauriert und es entstanden Ferienwohnungen im Stile des Klassizismus und traditionellen argentinischen Estancia-Stil.

BESONDERHEITEN
Was gibt es im Gutshaus Dersentin…

…reichlich Platz mit Ambiente des 19. Jahrhunderts, im EG dominiert Klassizismus, im OG argentinische Estancia, grosser Ballsaal mit Terrasse zum Park: idealer Platz für Gruppenevents in ungestörter Atmosphäre: z.B. Tango, Milonga, Geburtstage, Offsites, Teambuilding…

– 3 Ferienwohnungen für ca 20 Personen im Nebenhaus „Dependencia“, 300m entfernt
– in fast jedem Zimmer ist ein Kaminofen oder Kachelofen
– einen 200 Jahre alten Landschaftspark mit denkmalgeschützten Bäumen (Rotbuchen, Eichen, Eiben, Platanen)- Orte zur Musse, zum Träumen und Verweilen
– Bäcker, Supermarkt, Schlachter, Bankautomat, Tankstelle, Arzt um die Ecke in Lalendorf, Badesee, ca 5km
– eine anmutige Hügellandschaft und Natur pur – mitten im Naturpark „Mecklenburgische Schweiz“
– einen von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bestimmten Tagesablauf
– Tischtennis, Tischkicker, Volleyballplatz, Badminton u.a. Spiele, Fahrradwege und Fahrräder
– einen Märchenwald (Karnberg) hinter dem Haus & Park mit Rehen und anderem Wild
– engagierte Mitbewohner und nette Nachbarn
– einen einzigartigen Ballsaal mit Zugang zum Park, den man auch mieten kann
– Kunstatelier www.seraphin-art.de
– frisches Obst zum Selbstpflücken, siehe mundraub.org
– Südamerikanische Flexibilität, natürlich sprechen wir auch Spanisch
– ganz neu: eine Holz-Zentralheizung mit fast 0 Emissionen
– Radwanderweg „Pfad der Geschichte“ direkt am Haus

Was gibt es hier nicht ?
Hektik
Neubau-feeling
verpestete Luft, es sei denn der Nachbar mistet aus
Fernsehen, W-Lan, guten Handempfang (wir warten auf den Breitbandausbau), bis dahin: Digital Detox und keinen Elektrosmog
Gastronomie. Wir sind ein Selbstversorgerhaus

Schloß Semlow

Das Schloss wurde von Carl von Behr-Negendank in Auftrag gegeben und vom Strelitzer Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buttel um das Jahr 1825 errichtet. Um das Jahr 1850 wurde das Schloss durch den Anbau einer Orangerie und eines zweistöckigen Wohnbereichs erweitert. Das Bauwerk diente der Familie Behr-Negendank bis zum Zweiten Weltkrieg als Wohnsitz. Nach 1945 wurde das Schloss geplündert und teilweise zerstört und es ging in den Besitz der Gemeinde Semlow über, wurde saniert und bis 1989 unter anderem als Schule, Kindergarten, Speisesaal und Sitz der Gemeindebibliothek genutzt. Angrenzend befindet sich ein sehr gut erhaltener englischer Landschaftspark.

Im Jahr 2012 wurde das Schloss von uns als Familie käuflich erworben. Seit dem leben und arbeiten wir im Schloss.
Zum Zeitpunkt der Fertigstellung um das Jahr 1826 bestand das zweigeschossige Schloss nur aus dem heutigen Mittelteil des Gebäudes. Dessen vordere, dem Dorf zugewandte Fassade, enthält 15 Fensterachsen, von denen die mittleren drei auf den Mittelrisaliten entfallen. Etwa auf der halben Höhe des Mittelrisaliten befindet sich ein von vier Säulen getragener Altan und darunter ein Eingang, der zum Festsaal führt.
Die Rückseite des Gebäudes ist dreigeschossig und besitzt 17 Fensterachsen, von denen die mittleren fünf als Mittelrisalit aus dem Gebäude herausragen. Der östliche Anbau wurde erst um das 1850 als Orangerie errichtet und war von einem viereckigen Turm gekrönt. Dieser Turm fiel den umfangreichen Sanierungsarbeiten nach 1945 zum Opfer.
Nähere Infos finden Sie auf unserer Webseite: www.schloss-semlow.de .

BESONDERHEITEN
Die Außenansicht ist unsaniert, lediglich charakteristisch ist das Eingangsportal mit Säulen und Balkon.
Flur im Obergeschoß 70 Meter lang mit historischer Treppe.
Das Ensemble besteht aus Haupthaus, 1827,
Anbauten Westflügel („Himmel“ eigenen Charakter, 1865)
Anbau Ostflügel (ehemalige Orangerie, 1865) – alter Saal, zu DDR Zeit mit Bühne ausgestattet, unsaniert. Wird zur Zeit nicht genutzt.

Burg Schlitz

Die Burg Schlitz ist ein prächtiges Land-Palais im Zentrum der Mecklenburgischen Schweiz. Sie liegt westlich des Malchiner Sees, zwischen Teterow und Waren und beeindruckt durch das prächtige Herrenhaus inmitten eines Parks mit wertvollem Baumbestand.

Schloss Kaarz mit Park

Das klassizistische Kleinod beherbergt als Schlosshotel 22 individuelle Zimmer, Suiten und Appartements. Die Natur ist nicht nur beim Blick aus jedem Fenster präsent – sie stand auch Patin bei der Neugestaltung der historischen Räumlichkeiten. Tapeten mit opulenten Blumenmustern oder Motiven aus dem Wald, kuschelige Kissen, bedruckt mit Antlitzen von Reh oder Amsel, rustikale Kleiderständer aus grobem Holz: Natürlichkeit und moderne Eleganz werden hier in perfekter Kombination verbunden. Entsprechend der Einrichtung und Lage trägt jedes Hotelzimmer seinen eigenen Namen. Wollen Sie im Gärtnerinnenzimmer, im Milchmädchenzimmer oder im Turmzimmer schlafen?

Palais Bülow

Die Residenzstadt Ludwigslust liegt auf halbem Weg zwischen Hamburg und Berlin und ist (noch) ein Geheimtipp für Kulturtouristen. Mitten in der barocken Altstadt, unweit des Schlosses und direkt am Kanal, den der mecklenburgische Herzog Friedrich für die Wasserspiele seines Parkes anlegen ließ, befindet sich das Palais Bülow. Das klassizistische Gebäude wurde von 1830 bis 1832 für den Oberhofstallmeister Vollrath von Bülow errichtet. Die historischen Räume sind nach sorgfältiger Restaurierung durch die Eigentümerfamilie im Rahmen kulturhistorischer Führungen privat oder in kleinen Gruppen zu erleben.

Schloss Neuhoff

Es liegt am Ende des Dorfes und hat eine wunderbare Lage mitten in der Natur von Mecklenburg – zauberhaft ist auch die große Weide auf der großen Wiese und die dahinführende Weidenallee.Der uralte Barocke Schlosspark mit seinen "Sleepy Hollow" Bäumen hat seinen ganz speziellen Charme.Die Gebäude (Hauptgebäude und Nebengebäude – Backsteinhaus) werden gerade saniert.Sehr interessant sind auch die alten Gewölbe des Schloss.

Gutshaus Klein Grabow

Gutshaus aus dem Baujahr 1883 im klassizistischen Stil mit 20 Zimmern, großem Saal mit Stuck an Decken und Wänden und Gesellschaftsräumen sowie historischen Schlafzimmern. Das Gebäude ist teilweise rekonstruiert, teilweise Baustelle. Das gesamte Grundstück umfaßt 11.900 qm mit altem Baumbestand und Park (Trauerulme, Arplinde).

© 2021 · MV Filmförderung GmbH