X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Altstadt

Marktplatz Boizenburg

Der Marktplatz in Boizenburg wird vom freistehenden Rathaus, einem bedeutenden Beispielbarocker Fachwerksbaukunst sowie der dreischifffigen St.-Marien-Kirche dominiert. Beide Gebäude wurden nach einem Stadtbrand 1709 neu errichtet.

Altstadt Boizenburg

Nach einem Stadtbrand im Jahr 1709 wurde die Stadt Boizenburg planmäßig neu errichtet. Enge Gassen mit kleinen, liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern im barockem Stil prägen das Bild der Altstadt.

Stadtwall Boizenburg

Die Innenstadt Boizenburgs ist von einer gut erhaltenen mittelalterlichen Wallanlage umgeben. Der Wall ist mit alten Linden bestanden und wird beidseitig von wasserführenden Gräben umschlossen. Die liebevoll restaurierten kleinen Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert sind über zahlreiche kleine Brücken mit dem Mittelwall verbunden.

Freitreppe Pfaffenteich

Am Südufer des im Zentrums der Landeshauptstadt Schwerin gelegenen 12 ha großen Pfaffenteichs, der von imposanten historischen Bauten gerahmt wird, liegt die 1999 errichtete 64 m breite Freitreppe, die sich bis zum Wasser absenkt. In der Sommersaison wird die Fläche teilweise als Außenbereich der anliegenden Gastronomie genutzt.

Kanal 1

Der 28 Kilometer lange Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Residenz der Herzöge von Mecklenburg- Schwerin in Ludwigslustangelegt und dient bis heute dem Betreiben von Kaskaden, Wasserspielen und Wasserläufen im Bereich des Schlosses und Parks. Der Kanalverlauf durch die Barockstadt Ludwigslust ist harmonisch gestaltet und mit seiner angrenzenden ursprünglichen Bebauung sehenswert.

Schweinemarkt

In der Schelfstadt, einem historischen Schweriner Innenstadtbereich, liegt der Schweinemarkt. Im 18. Jahrhundert wurde hier reger Handel mit Vieh und Pferden betrieben. An diese Zeit erinnert die bronzene „Schweinefamilie“ des Möllner Bildhauers H.-W. Könecke.

Kanal 2

Der 28 Kilometer lange Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Residenz der Herzöge von Mecklenburg- Schwerin in Ludwigslustangelegt und dient bis heute dem Betreiben von Kaskaden, Wasserspielen und Wasserläufen im Bereich des Schlosses und Parks. Der Kanalverlauf durch die Barockstadt Ludwigslust ist harmonisch gestaltet und mit seiner angrenzenden ursprünglichen Bebauung sehenswert.

Schlossstraße Ludwigslust

Die Schlossstraße in der mecklenburgischen Barockstadt Ludwigslust wurde in den Jahren 1783/1784 angelegt und führt von der Schlossbrücke zum Alexandrinenplatz. Die Straße ist sehr breit und hat ein Steinpflaster. Sehenswerte historische Gebäude prägen das Straßenbild.

Kanal 3

Der 28 Kilometer lange Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Residenz der Herzöge von Mecklenburg- Schwerin in Ludwigslustangelegt und dient bis heute dem Betreiben von Kaskaden, Wasserspielen und Wasserläufen im Bereich des Schlosses und Parks. Der Kanalverlauf durch die Barockstadt Ludwigslust ist harmonisch gestaltet und mit seiner angrenzenden ursprünglichen Bebauung sehenswert.

Ufer Gehlsdorf

Am Ende des Fährberges steht man direkt an der Warnow, inmitten von Yachthstegen der örtlichen Segelclubs. Hier eröffnet sich ein grandioses Panorama auf die Rostocker Altstadt.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH