X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Friedhöfe

Kirche Groß Brütz

1456 wurde die spätgotische Backsteinkirche geweiht und um 1500 mit einem Westturm erweitert. Mit ihren Emporen, individuellem Gestühl und aus verschiedenen Zeiten stammenden liturgischen Ausstattung vermittelt sie das typische Bild einer mecklenburgischen Dorfkirche.

Kirche Banzkow

Die Banzkower Dorfkirche, ein neugotischer Backsteinbau, wurde 1875 geweiht und prägt neben historischen reetgedeckten Hallenhäusern das Bild der Störgemeinde. Die einheitliche Innenausstattung stammt aus der Zeit des Kirchenbaus.

Cramon

Am Ostufer des Cramoner Sees liegt das denkmalsgeschützte Kirchenensemble der alten Gemeinde Cramon. Zur Backsteinkirche aus dem 14. Jahrhundert gehört das Pfarrhaus mit Gemeinderäumlichkeiten, eine Pfarrscheune, ein Backhaus sowie der Friedhof.Die Gebäude wurden von der Kirchgemeinde und einem Förderverein aufwendig saniert.

Kirche Wanzka

Am nördliche Rand der Feldberger Seenlandschaft in landschaftlich reizvoller Gegend liegt das Dorf Wanzka. Die Klosterkirche Wanzka wurde im Stil der frühen Backsteingotik errichtet und 1290 geweiht. Vom in seiner Zeit bedeutsamen Zisterzienserkloster sind außer der Kirche nur noch ein Torbau, ein Hungerturm und Reste einer alten Pfarrscheune erhalten. Durch die ursprüngliche Gliederung des Schiffs in Oberkirche für die Nonnen und Unterkirche für die Gemeinde sind auch die Fenster zweigeschossig.

Kirche Wöbbelin

Die Wöbbeliner Kirche wurde 1879 als einschiffiger Bau im neugotischen Stil errichtet. Auf dem Friedhof befindet sich das gusseiserne Grabmal zu Ehren des Dichters Theodor Körner, der hier 1813 in den Franzosenkriegen gefallen ist.

Kirche Diedrichshagen

Die Kirche von Diedrichshagen ist ein neugotischer Backsteinbau, wie er in Mecklenburg häufig anzutreffen ist. Erbaut wurde sie im 15. Jahrhundert auf den Ruinen einer noch älteren Mecklenburger Kirche. Der etwa 60m hohe quadratische Kirchturm stammt noch aus dem 15. Jahrhundert, ihn ziert ein vergoldeter Wetterhahn. Am Turm befindet sich eine Turmuhr, die noch in Betrieb ist und zu jeder halben und vollen Stunde schlägt. Die Inneneinrichtung ist im neugotischen Stil.

Kirche Damshagen

Das Kirchgebäude ist ein typischer Backsteinbau, der zur Zeit der Dorfgründung um 1230 entstand und nach vielfältigen Erweiterungen und Umbauten seine heutige Gestalt erhielt.

Kirche Klütz

Der älteste Teil dieser dreischiffigen Hallenkirche – der Chorraum – stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und zeigt noch deutlich romanische Einflüsse. Zeuge dieser Zeit ist auch der schöne Taufstein aus Granit. Das Langhaus wurde später im Übergang von der Romanik zur Gotik erbaut. Der quadratische Turm wurde als letzter Bauteil erst im 14. Jahrhundert angefügt und diente in früherer Zeit als Seezeichen.

Kirche Groß Salitz

Die gotische dreischiffige Backsteinbasilika St. Marien in Groß Salitz stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist eine der ältesten Kirchen in Mecklenburg. Die reiche Ausstattung (u.a. eine Friese- Orgel aus dem Jahr 1818, ein barocker Altar und romanische Terrakotta- Heiligenfiguren) sowie die für eine Dorfkirche ungewöhnliche Auf- und Grundrissgestaltung machen sie zu einer der bemerkenswertesten ländlichen Sakralbauten im Ostseeraum. Der 1648 eingestürzte Westturm wurde durch einen Holzturm ersetzt.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH