X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Gutshof

Schloss Neuhoff

Es liegt am Ende des Dorfes und hat eine wunderbare Lage mitten in der Natur von Mecklenburg – zauberhaft ist auch die große Weide auf der großen Wiese und die dahinführende Weidenallee.Der uralte Barocke Schlosspark mit seinen "Sleepy Hollow" Bäumen hat seinen ganz speziellen Charme.Die Gebäude (Hauptgebäude und Nebengebäude – Backsteinhaus) werden gerade saniert.Sehr interessant sind auch die alten Gewölbe des Schloss.

Backsteinbauernhaus 1906

Es handelt um ein großes Bauernhaus aus Backstein, welches 1906 erbaut wurde.Es besteht aus 5 großen Zimmern und 2 Nebengebäude aus altem Backstein.Das naturbelassene Grundstück ist 6000 qm² groß und verfügt u. a. über einen altem Obstbaumbestand und einen 200 qm großen Teich.Das Haus liegt mit zwei weiteren Höfen ausgesprochen abgeschieden an einem naturgeschützten Landweg, inmitten landwirtschaftlich genutzter Flächen.Es ist ca. 6 km von dem Luftkurort Plau am See entfernt, am Rande der Mecklenburgischen Seenplatte, genau zwischen Hamburg und Berlin.

Gut Gresse

Das Gut Gresse war eine Gutsanlage in Gresse im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Räumlich durch eine Straße getrennt, gehörten einerseits das bis 1860 nach Plänen von Heinrich Thormann im neugotischen Stil errichtete, repräsentative Gutshaus mit Park und der Marstall sowie andererseits die Hofanlage mit Ställen sowie das Gutsverwalterhaus zum Anwesen. Viele der Gebäude stehen leer und befinden sich in desolatem Zustand.

Gutshaus Kressin

Wunderschönes Gutshaus mit Parkanlage von 1860.Die Umfahrt vor dem Gutshaus ist mit Rotdornbäumen bepflanzt.Der 0,75 ha große Landschaftspark am Ufer eines Zuflusses zum Mildenitz-Kanal ist erhalten. Die Bäume des Parks sind über 100 Jahre alt, so dass die Anlage des Parks, für die Mitte des 19. Jh. anzunehmen ist.

Alte Schule Barendorf

Unser Haus ist eine alte Dorfschule am Ortsrand von Barendorf mit Blick auf Wiesen und Wald. Der umliegende Garten ist ca. 8 h groß mit teilweise altem Baumbestand. Insgesamt ca. 200 qm² Wohnfläche, die untere Wohnung wird von uns bewohnt, das Dachgeschoß ist als Ferienwohnung ausgebaut, loftartig mit sichtbarem altem Gebälk.

Hof Methling Carinerland

Reeddachhaus (lxb – 30×13 m -) mit Nebengelass; als ehemaliger Großbauernhof (heute ohne Tierbestand), wie Kuhstall am Wohnhaus, Schweinestall, Kornboden, Futterküche und Pferdestall. Alles in sehr gutem baulichen Zustand mit intaktem Dach (größtenteils erneurt; Reeddach in ständiger Kontrolle wegen des Steinmarders); als einziges Gebäude aus dem 200-jährigem Ensemble fehlt die Remise. Bautyp: Querdielenhaus, d.h.; links ist der Wohnteil, rechts der Tierhaltungsteil (Kuhstall), geteilt durch die Querdiele – von hinten fuhr der volle Erntewagen durch ein großes Tor auf die „Diele“, wurde auf den Boden über den Stall entladen, danach durch das vordere kleinere Tor rausgefahren. Es war somit die fortschrittlichere Version zum Norddeutschem Hallenhaus. Zum Grundstück gehören weitere 10 tqm genutzte Fläche, die sich in einer große Fläche wie; -A- kopiertes gepflegtes Rasengelände, bewachsen mit uralten Bäumen, Koniferen und Sonderpflanzen vor dem Haus, einschließlich Rabatten und grosser Freiterasse; -B- einem großen Gemüse- und Obstgarten (alte und neue Obstsorten), Blumenrabatten, Roseninsel, Hecken incl. Rasenfläche und Gewächshaus; -C- einem Parkähnlichem Arreal mit großen, teilweise sehr altem Baumbestand, Buchenhecke; einem reedgedecktem „Hühnerhotel“ (früher 100/anno 6 Stück) und vereinzeltem Obstbaumbestand; aufteilen. Vor dem Grundstück befindet sich ein schilfbewachsener Dorfteich, getrennt durch eine schmale asphaltierte Straße. Hinter und westlich des Grundstücks ist Acker- und Weideland mit ca. 5 km freier Sicht (in ca. 4 km sind Windräder am Horizont. Das Dorf Neu Karin ist von der Struktur ein sogenanntes „Pfannendorf“, oben der Stiel, auf dem die „Büttner“ lebten und unten auf der „Pfanne“ die Bauern, einschließlich (in diesem Fall) der Dorfteich. In der Vergangenheit lebten auf der Pfanne 5 Bauern in ehemals mind. 4 Reeddachhäusern. Heute steht neben dem schon beschriebenem noch (wieder) ein Hallenhaus. Die Grundstücke sind aufgrund des hohen Baumbestandes, um den Dorfteich und der Grundstücke herum nicht mehr einsehbar, sodaß sich die Idylle der Ruhe, Geborgenheit, Abgeschiedenheit und Naturverbundenheit noch verstärkt.

Rittergut Damerow

Die Gutsanlage des Familienzweiges der Familie von Winterfeld aus dem HausDamerow wurde erstmals 1375 als Gutsort erwähnt. Am 19.03.1656 wurdeJoachim Georg von Winterfeld das Gut Damerow mit angrenzenden GüternSchmarsow und Rollwitz zugesprochen. Unter Ludwig Gustav von Winterfeld(1807-1874) wurde Damerow – beginnend etwa 1840 – zu einer der größtenGutsanlagen der Uckermark mit angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen.Das noch 1933 umgebaute Schloss ist 1945 ausgebrannt. Es wurde in der Mittedes 19. Jahrhunderts von Ludwig Gustav von Winterfeld errichtet. Bis dahindiente das späterer Verwalterhaus, das Mitte des 18. Jahrhunderts errichtetwurde, dem Eigentümer als Gutshaus. Die Familie von Winterfeld wurde imZeitraum 1945 bis 1949 enteignet.Von der zuletzt dreigliedrigen Gutsanlage sind heute noch einige wesentlicheGebäude erhalten, diverse Stallgebäude und Scheunen wurden zwischenzeitlichabgerissen. Die gesamte Gutsanlage steht seit 1996 unter Denkmalschutz. Seit2008 wird die historische Gutsanlage restauriert. Wirtschaftsgebäude, Stallungen,ein Schulhaus, Wohnhäuser und ein Schlosspark mit angrenzendem Obstgartengehören zu dem Komplex.

Schloss Johannstorf

Der Backsteinbau wurde 1743 an Stelle einer Wasserburg für die Familie von Buchwaldt nach Plänen des Architekten Rudolph Matthias Dallin errichtet. Das Gut war von 1782 bis 1945 im Besitz der Familie Eckermann. Um 1896 war Barward Christian Matthias Gustav Eckermann Besitzer des Gutes. Nach 1945 wurde es zu Wohnzwecken genutzt, heute steht es leer. Das Haus wurde 1993 an einen Investor verkauft. Dieser bemühte sich dann, die Hofflächen dazu zu erwerben (von der BVVG). Seitdem herrscht Stillstand. Das Gebäude steht inzwischen seit mehr als 10 Jahren leer.

Schloß Hohenholz

Altes Rittergut (3000m² WF) mit großem Park (10 Hektar) und diversen Nebengebäuden. Etliche Motive von Fluren, Treppenhäusern, Eingangshalle, großzügige Räume, saniert und unsaniert, Katakombenkeller, Dachböden, Ställe, Lagerräume, Unterkünfte, Badezimmer, Küchen, also sehr vele Motive Innen wie Aussen

© 2021 · MV Filmförderung GmbH