X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Herrenhäuser

Schloss Kummerow

1730 fertiggestellt, ist die Geschichte von Schloss Kummerow eng mit der Historie der Familie derer von Maltza(h)n verbunden.
Das Schloss am Kummerower See ist in seiner gesamten Anlage elegant und pragmatisch zugleich und zeugt von den Arbeits- und Machtverhältnissen einer untergegangenen Epoche.

2011 ging Schloss Kummerow in den Besitz des jetzigen Eigentümers über, der das Schloss als öffentlich zugängliche Kunsthalle ausstatten und mit seiner Fotografischen Sammlung bespielt. Sein Sanierungskonzept umschließt die Spuren der Vergangenheit und setzt sichtbar nur dort Neues, wo Fehlstellen entstanden sind.

Eine erste Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals am 20. September 2015 zog 4.000 Besucher an. Mit dem Werk des Dresdner Malers Eberhard Göschel wurde die Art des Umbaus erfolgreich unterstrichen. Die Wahl des Künstlers und das Sanierungskonzept gingen hier Hand in Hand, um den Geist der erhaltenen Spuren mit der Malweise des Künstlers aufzuladen und seine künstlerische Haltung interessant mit der Geschichte des Hauses zu verzahnen.

Hinterlassene Spuren, die vom Leben in wechselnden Ideologien erzählen. So steht im Spiegelsaal, erhalten als alte Wandbemalung: „Ich bin das Schwert! Ich bin die Flamme! Ich habe euch erleuchtet in der Dunkelheit, und als die Schlacht begann, focht ich voran, in der ersten Reihe.“ Auch wenn die Zeitläufte das Heine Zitat seiner ehemaligen sozialistischen Propaganda entleert haben, soll es das Haus in seiner collagehaften Erscheinung mit feudalen Versatzstücken zu neuem Leben anfeuern.

Zum Schlossensemble gehört der Schlosspark und die ehemaligen noch unsanierten Wirtschaftsgebäude. Das Schloss liegt direkt am Kummerower See. Es gibt Aufenthaltsräume, Toiletten, Strom, Internet und genügend Parkplätze.Rund 35 Räume auf zwei Etagen mit einer Gesamtfläche von 3500 m².

Ostsee-Gutshaus

Unser Haus ist ein Gutshaus zwischen Rerik und Wismar, direkt am Salzhaff in Klein Strömkendorf. Das Haus ist edel und geräumig. Wir haben eine Rezeption, einen Jagdsalon und einen Speisessaal. Außerdem verfügen wir über verschieden eingerichtete Zimmer, einer Ferienwohnung und mehrere Bungalows. Umgeben ist das Haus von Wald und Natur. Im Keller des Hauses haben wir eine Bar. Unser Haus kann außerhalb der Hauptsaison genutzt werden.

Gutshaus Manderow

Erstmals wurde Gut Manderow im Jahre 1228 als Sommerresidenz des Bischofs zu Ratzeburg erwähnt. Im 16. Jahrhundert entstand hier ein Rennaissancebau, auf dessen Fundament das heutige Herrenhaus Manderow im Jahr 1880/1922 im neobarocken Stil errichtet wurde. Das Gut befand sich seit 1715 im Besitz der Familie Ditmer. Ab 1799 bis 1945 gehörte es der Familie Martienssen. Bereits zu DDR-Zeiten wurde das Gutshaus zum Wohnhaus umgebaut. Aktuell wird das Haus schrittweise saniert und befindet sich noch in einem rohen, aber gut nutzbaren Zustand. Strom und Wasser sind vorhanden.Zum Haus gelangt man über eine repräsentative Auffahrt, in deren Mitte zwei große Linden auf einer Rasenfläche stehen.Insgesamt umfasst das Gutshaus 809 qm Wohnfläche verteilt auf Erdgeschoss, 1. Obergeschoss und Dachgeschoss. Es ist voll unterkellert mit einer Deckenhöhe von 2,20 m.Inzwischen wurden weitestgehend die bauzeitlichen Grundrisse wieder hergestellt. Im Erdgeschoss befinden sich die repräsentativen Räume, wie Empfangszimmer (31qm), Damen- (36 qm) und Herrenzimmer (32 qm), Speisezimmer (42 qm) und Wintergarten (25 qm) mit einer Deckenhöhe von 3,70 m. Im 1. Obergeschoss befinden sich die ehemaligen Privaträume der Gutsfamilie mit einer Deckenhöhe von 3,10 m, im Dachgeschoss die ursprünglichen Zimmer der Bediensteten.Zur Vorderseite gibt es einen Balkon im ersten Obergeschoss, zur Südseite eine Dachterrasse.Es gibt eine große Eingangshalle (42 qm) mit einer repräsentativen Treppe ins Obergeschoss und eine zweite Gesindetreppe bis ins Dachgeschoss.Das Haus verfügt über einen circa ein Hektar großen verwilderten Park.Manderow ist ein kleines Gutsdorf mit circa 50 Häusern und ist umgeben von landwirtschaftlichen Ackerflächen und Wiesen. Es is circa zehn Kilometer von Wismar entfernt.

www.facebook.com/gut.manderow

Gutshaus Penzlin

Das denkmalgeschützte Herrenhaus des ehemaligen Rittergutes Penzlin liegt, wunderschön von einem großen Park mit altem Baumbestand umgeben, direkt oberhalb des Penzliner Sees inmitten einer reizvollen hügeligen Landschaft.

Die ehemalige Gutsanlage ist mit Speicher und Nebengebäuden sowie den ehemaligen Gutskaten noch erkennbar. Das jetzige Herrenhaus entstand vermutlich Mitte des 18. Jahrhunderts auf einem Vorgängerbau durch die Familie von Lützow. Heute hat das Haus ein klassizistisches Äußeres, eine Veränderung Anfang des 20. Jahrhunderts ist an denkmalgeschützen Jugendstilkacheln in Teilbereichen und dem Speichergebäude erkennbar. Über die Jahrhunderte wechselten die Besitzer bis 1945. Dann wurden Flüchtlinge untergebracht, die örtliche LPG übernahm den Hof und es befanden sich neben der LPG- Küche ein Kindergarten, Krankenstation, Konsum-Geschäft, Wohnungen und ein Kultursaal im Haus.

Seit dem Jahr 2003 stand das Haus leer und verfiel zusehends bis 2015 neue Besitzer das Haus erwarben, um ein Stück Kulturgut des Landes zu retten und wiederzubeleben. Sie unternahmen eine Komplettsanierung unter Erhalt und Ergänzung aller bauzeitlichen Originalteile wie Türen, Dielenböden und Fensterverkleidungen. Alle Wände würden wieder mit Lehmputz versehen und es fand ein Rückbau zum ursprünglichen Grundriss statt, der Platz für neues Leben auch in in größerer Runde bietet.
2018 wurde die Sanierung fertig gestellt, im Speicher entstehen noch Gästewohnungen und 2019 findet die erste Teilnahme an der Sommer Remise statt. Spaziergänge und Spielen im 2 ha großen Park, Hausführungen mit Hinweisen auf die Geschichte des Gebäudes und Gespräche mit den Hausherren stehen auf dem Programm.

Schloss Vietgest

Fast in der Mitte zwischen Hamburg und Berlin, umgeben von verträumten Teichen, malerischen Seen, unserem Schlosspark und Schloßwald findet man das imposante, 230 Jahre alte Schloß mit seiner bewegten Geschichte. Schloß Vietgest wurde in den vergangenen Jahren grundrenoviert und 2020 als Kultur- und Eventlocation sowie Schloßhotel wiedereröffnet.

Als Besitzer haben wir das Schloß nicht nur zu unserem neuen Zuhause gemacht, sondern bringen dort auch unsere Erfahrung aus jährlich über 40 Hochzeiten und 100 Konzerten ein, um den Ort zugänglich zu machen und zu beleben. Der Innenausbau schreitet noch voran: Künftig haben wir Platz für bis zu 60 Betten, wovon derzeit fast die Hälfte fertiggestellt ist.

Neben dem spektakulären Barocksaal mit 4,80 m Deckenhöhe und dem inspirierenden Gartensalon nebst Wintergarten fühlt man den Charme dessen, was wir „modern nobility“ nennen, ebenso in der Lobby, der Bibliothek, dem Privatsalon sowie beim Flanieren durch den zauberhaften Park.

Gut Pohnstorf

Auf Gut Pohnstorf in der Mecklenburgischen Schweiz ist es ziemlich ruhig. Wenn Sie möchten.
Dann können Sie die Zeit im Garten des Gutshauses verstreichen lassen, ein Buch am Kamin lesen und genießen, dass keine größere Straße in der Nähe ist. Oder Sie füllen Ihren Tag mit Programm beim Mountainbiken, Rennrad fahren, Feiern mit Familie und Freunden. Oder Sie mieten das ganze Gutshaus für eine Hochzeit, Tagung oder wecken die Potenziale in Ihrem Team.
Oder machen Sie alles auf einmal, bleiben ein paar Tage im Gutshaus und verbinden Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern mit Homeoffice auf dem Land.

Gutshaus Dersentin – La Dersentina

Das denkmalgeschützte Gutshaus mit einzigartigem Ballsaal liegt im unberührten Naturpark Mecklenburgische Schweiz in weitläufiger Hügellandschaft und ist umgeben von kilometerlangen Obstalleen.
Schloss und Gutspark wurden über Jahre durch die deutsch-argentinischen Bewohner restauriert und es entstanden Ferienwohnungen im Stile des Klassizismus und traditionellen argentinischen Estancia-Stil.

BESONDERHEITEN
Was gibt es im Gutshaus Dersentin…

…reichlich Platz mit Ambiente des 19. Jahrhunderts, im EG dominiert Klassizismus, im OG argentinische Estancia, grosser Ballsaal mit Terrasse zum Park: idealer Platz für Gruppenevents in ungestörter Atmosphäre: z.B. Tango, Milonga, Geburtstage, Offsites, Teambuilding…

– 3 Ferienwohnungen für ca 20 Personen im Nebenhaus „Dependencia“, 300m entfernt
– in fast jedem Zimmer ist ein Kaminofen oder Kachelofen
– einen 200 Jahre alten Landschaftspark mit denkmalgeschützten Bäumen (Rotbuchen, Eichen, Eiben, Platanen)- Orte zur Musse, zum Träumen und Verweilen
– Bäcker, Supermarkt, Schlachter, Bankautomat, Tankstelle, Arzt um die Ecke in Lalendorf, Badesee, ca 5km
– eine anmutige Hügellandschaft und Natur pur – mitten im Naturpark „Mecklenburgische Schweiz“
– einen von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bestimmten Tagesablauf
– Tischtennis, Tischkicker, Volleyballplatz, Badminton u.a. Spiele, Fahrradwege und Fahrräder
– einen Märchenwald (Karnberg) hinter dem Haus & Park mit Rehen und anderem Wild
– engagierte Mitbewohner und nette Nachbarn
– einen einzigartigen Ballsaal mit Zugang zum Park, den man auch mieten kann
– Kunstatelier www.seraphin-art.de
– frisches Obst zum Selbstpflücken, siehe mundraub.org
– Südamerikanische Flexibilität, natürlich sprechen wir auch Spanisch
– ganz neu: eine Holz-Zentralheizung mit fast 0 Emissionen
– Radwanderweg „Pfad der Geschichte“ direkt am Haus

Was gibt es hier nicht ?
Hektik
Neubau-feeling
verpestete Luft, es sei denn der Nachbar mistet aus
Fernsehen, W-Lan, guten Handempfang (wir warten auf den Breitbandausbau), bis dahin: Digital Detox und keinen Elektrosmog
Gastronomie. Wir sind ein Selbstversorgerhaus

Schloss Katelbogen

Es handelt sich um das als Märchenschloss benannte Schloss Katelbogen im Landkreis Rostock zwischen Neukloster und Bützow gelegen. Das Schloss wurde 1898 von der Familie von Voss erbaut und in den letzten acht Jahren renoviert. Eine Wohnung wird zur Zeit vom Eigentümer bewohnt, daneben gibt es noch zwei große Ferienwohnungen sowie einen großen Saal und drei Gartensäle.

BESONDERHEITEN
– historisierendes Gebäude, sehr schöne Außenfassade, in einem großen Park gelegen

Bilder unter Schloss Katelbogen, Webseite muß noch eingerichtet werden

Schlossgut Gorow

Altes Herrenhaus (Baujahr 1882, Detlov von Bülow), wunderschöne Innenhalle mit Galerie, seit 2018 in der Umbauphase zu einem Restaurant und Hotel. Das Grundstück war früher Ritterburg und Gutshaus, teilweise erhaltener Pferdestall und Ruine (alte Schmiede), Wallgraben

Eingangshalle von 1882 mit Säulen, sehr gut erhaltener Originalstuck

Schloß Semlow

Das Schloss wurde von Carl von Behr-Negendank in Auftrag gegeben und vom Strelitzer Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buttel um das Jahr 1825 errichtet. Um das Jahr 1850 wurde das Schloss durch den Anbau einer Orangerie und eines zweistöckigen Wohnbereichs erweitert. Das Bauwerk diente der Familie Behr-Negendank bis zum Zweiten Weltkrieg als Wohnsitz. Nach 1945 wurde das Schloss geplündert und teilweise zerstört und es ging in den Besitz der Gemeinde Semlow über, wurde saniert und bis 1989 unter anderem als Schule, Kindergarten, Speisesaal und Sitz der Gemeindebibliothek genutzt. Angrenzend befindet sich ein sehr gut erhaltener englischer Landschaftspark.

Im Jahr 2012 wurde das Schloss von uns als Familie käuflich erworben. Seit dem leben und arbeiten wir im Schloss.
Zum Zeitpunkt der Fertigstellung um das Jahr 1826 bestand das zweigeschossige Schloss nur aus dem heutigen Mittelteil des Gebäudes. Dessen vordere, dem Dorf zugewandte Fassade, enthält 15 Fensterachsen, von denen die mittleren drei auf den Mittelrisaliten entfallen. Etwa auf der halben Höhe des Mittelrisaliten befindet sich ein von vier Säulen getragener Altan und darunter ein Eingang, der zum Festsaal führt.
Die Rückseite des Gebäudes ist dreigeschossig und besitzt 17 Fensterachsen, von denen die mittleren fünf als Mittelrisalit aus dem Gebäude herausragen. Der östliche Anbau wurde erst um das 1850 als Orangerie errichtet und war von einem viereckigen Turm gekrönt. Dieser Turm fiel den umfangreichen Sanierungsarbeiten nach 1945 zum Opfer.
Nähere Infos finden Sie auf unserer Webseite: www.schloss-semlow.de .

BESONDERHEITEN
Die Außenansicht ist unsaniert, lediglich charakteristisch ist das Eingangsportal mit Säulen und Balkon.
Flur im Obergeschoß 70 Meter lang mit historischer Treppe.
Das Ensemble besteht aus Haupthaus, 1827,
Anbauten Westflügel („Himmel“ eigenen Charakter, 1865)
Anbau Ostflügel (ehemalige Orangerie, 1865) – alter Saal, zu DDR Zeit mit Bühne ausgestattet, unsaniert. Wird zur Zeit nicht genutzt.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH