X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Schienenverkehr

Bahnhof Groß Brütz

Der Bahnhof Groß Brütz liegt an der von der OLA-Bahn betriebenen Strecke Parchim – Rehna, das Teilstück Schwerin – Rehna wurde 1897 eröffnet. Es handelt sich um einen Kreuzungsbahnhof mit Bahnhofsgebäude, zwei Gleisen und Außenbahnsteigen. Die Schranken werden immer noch per Hand geschlossen/geöffnet.

Bahnhof Sukow

An der eingleisigen,nicht elektrifizierten Nebenbahnstrecke Schwerin – Parchim liegt der 1888 errichtete Bahnhof Sukow. Das unter Denkmalsschutz stehende Bahnhofsgebäude wird seit der Einstellung von Schrankenwärterdienst und Fahrscheinverkauf im Jahr 1999 nicht mehr genutzt.

Bahnhof Lützow

An der 1897 eröffneten eingleisigen Nebenbahnstrecke Schwerin – Rehna befindet sich der Bahnhof Lützow. Das privatisierte und restaurierte Bahnhofsgebäude an der nicht elektrifizierten Strecke stammt aus dem Jahr 1901.

Bahnhof Schwerin

Das in der Innenstadt der Landeshauptstadt Schwerin liegende Hauptbahnhofsgebäude wurde 1890 im Repräsentationsstil der Gründerzeit errichtet. In der Empfangshalle befinden sich neben Serviceeinrichtungen der Bahn mehrere Geschäfte. Durch einen Fußgängertunnel gelangt man zu den zwei Inselbahnsteigen mit insgesamt vier Bahnsteiggleisen. Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich Nahverkehrshaltestellen und ein imposanter Bronzezierbrunnen.

Alte Gleisbrücke

Eisenbahnbrücke des stillgelegten Anschlußgleises des ehemaligen Güterbahnhofs an die Hauptstrecke in Richtung Wismar über den Aubach im Norden der Landeshauptstadt Schwerin.

Holzbrücke

Am südwestlichen Stadtrand Schwerins führt diese aus Tropenholz errichtete Fußgängerbrücke über die Bahnlinie Schwerin – Rehna. Vom unmittelbar an der B 104 gelegenen Waldparkplatz erreicht man über die Brücke das malerisch gelegene, bewaldete Hochufer des Neumühler Sees mit seinen schönen Wanderwegen und Rastplätzen.

Schwarzer Weg 1

Ein Teil des Verbindungsweges zwischen den Schweriner Stadtteilen Friedrichsthal und Warnitzwird von Kastanien gesäumt. Die unbefestigte Straße grenzt an ein größeres Waldgebiet sowie landwirtschaftliche Flächen und überquert unbeschrankt die eingleisige Nebenbahnstrecke Schwerin – Rehna.

Alter Güterbahnhof

Der in der Landeshauptstadt Schwerin gelegene alte Güterbahnhof wurde Mitte der 90er Jahre stillgelegt und ein Großteil der Gleisanlagen im Jahr 2008 abgebaut. Vom Bahnhof Schwerin werden einige Gleise noch zum Abstellen von Zugeinheiten genutzt. Über das ca. 10 ha große Gelände verläuft nur noch die Strecke Rehna – Parchim. Der überwiegende Teil der Funktionsgebäude (Güterabfertigung, Lager, Werkstätten etc.) steht seit Jahren leer. Die ehemaligen breiten Fahrwege und Stellflächen sind gut erhalten.

Schwarzer Weg

Der Verbindungsweg zwischen den Schweriner Ortsteilen Friedrichsthal und Warnitz erweckt den Eindruck einer alten unbefestigten Landstraße. Frei von Anliegern und Bebauung grenzt der für den öffentlichen Verkehr freigegebene Weg an ein größeres Waldgebiet sowie landwirtschaftliche Flächen.

Bahnwerk 1

Im Osten der Landeshauptstadt Schwerin unmittelbar am Medeweger See liegt dieser ehemalige Bahnbaubetrieb an der Bahnlinie Schwerin – Rehna. Mitte der 90er Jahre wurde er stillgelegt und die Gleisanschlüsse abgebaut. Die gut erhaltene Bausubstanz ist dem Verfall und Vandalismus überlassen.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH