X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Parchim (PCH)

Kirche Banzkow

Die Banzkower Dorfkirche, ein neugotischer Backsteinbau, wurde 1875 geweiht und prägt neben historischen reetgedeckten Hallenhäusern das Bild der Störgemeinde. Die einheitliche Innenausstattung stammt aus der Zeit des Kirchenbaus.

Kirche Banzkow

Die Banzkower Dorfkirche, ein neugotischer Backsteinbau, wurde 1875 geweiht und prägt neben historischen reetgedeckten Hallenhäusern das Bild der Störgemeinde. Die einheitliche Innenausstattung stammt aus der Zeit des Kirchenbaus.

Raketenmuseum Demen

Die „Villa Polar-Stern“ wurde vor über 100 Jahren als familiengeführte Pension am „Bülow Weg“ (heute Ostseeallee) erbaut. Im denkmalgeschützten Haupthaus (kein Fahrstuhl) stehen dreiundzwanzig gemütlich-elegante Zimmer zwischen 18 und 32m² zur Verfügung. Die unterschiedliche Größe der Zimmer spiegelt die Individualität und Tradition der Bäderarchitektur wider. Sie verbinden historisch Gewachsenes mit allen modernen Annehmlichkeiten, zum Teil mit Balkon beziehungsweise Loggia.

Nachstehendes Video von Björn Fischer, ein kühlungsborner Videokünstler, vermittelt einen Eindruck unseres Ambientes in bewegten Bildern:

Bahnhof Sukow

An der eingleisigen,nicht elektrifizierten Nebenbahnstrecke Schwerin – Parchim liegt der 1888 errichtete Bahnhof Sukow. Das unter Denkmalsschutz stehende Bahnhofsgebäude wird seit der Einstellung von Schrankenwärterdienst und Fahrscheinverkauf im Jahr 1999 nicht mehr genutzt.

Landkino Scheune an der Warnow

Das Scheunengrundstück befindet sich in einer gut zugänglichen, befahrbaren Lage im Ort. ca 5000 m². Der Inhaber hat die Scheune neu erschlossen, ausgebaut, sowie seine eigenen Ideen in Eigensleistung umgesetzt. Das Kino ist historisch ausgerüstet.

Das Kino ist über eine Treppe vom Erdgeschoss über eine Galerie begehbar und ist ca 95 m² groß. Inventar: Stuhlreihen, altes Filmvorführgerät (Deko), Leinwand, elektrischer Vorhang, Rednerpullt, Filmplakate.

Ostufer Schweriner See

Das von den Eiszeiten geprägte Ostufer des Schweriner Sees ist eine urwüchsige Naturlandschaft, deren Reizen man sich nur schwer verschließen kann. Über 20 km reihen sich Steilufer, Endmoränen, Felder, Wiesen, Wälder und kleine Dörfer. Streckenweise bietet sich ein Panoramablick auf die am Südwestufer liegende Landeshauptstadt Schwerin.

Uferstraßen

Am malerischen Ostufer des Schweriner Sees, mit 64 km² Fläche dem drittgrößten Binnensee Deutschlands, führen mehrere Straßen oft bis direkt ans Seeufer, welches überwiegend naturbelassen ist.

Kulturhaus Mestlin 2

Das bereits im Jahr 1312 urkundlich erwähnte Dorf Mestlin wurde in DDR- Zeiten zu einem sozialistischen Musterdorf ausgebaut. Das große Kulturhaus bildet den Mittelpunkt des in seiner Komplexität einzigartigen denkmalsgeschützten Ensembles um den zentralen Marx-Engels-Platz. Ein Verein ist um den Erhalt und die sinnvolle Nutzung insbesondere des Kulturhauses bemüht.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH