Produktionsspiegel

Die Stute auf dem Grasdach

Dokumentarfilm (97)

Produktion: Brandenburger Filmbetrieb
Genre: Dokumentarfilm
Drehort(e): Alt Karin
Drehzeit: Sommer 2000

Kurzübersicht

In einer persönlichen Erfahrung mit dem Filmemacher offenbaren drei Männer ihre Lebensvisionen am Ende des Jahrhunderts: Thomas Brons ist gebürtiger Nürnberger, ein Alt-68er, der als Lehrer an einer chilenischen Universität arbeitet. 1973 wurde er von der chilenischen Geheimpolizei gefoltert und des Landes verwiesen. 1990 kehrte er zurück und lebt jetzt in Valparaiso. Der Architekt Peter Hartmann lebt in Patagonien und hat sein Leben dem Umweltschutz verschrieben. Er ist Chilene deutscher Abstammung. Thomas von Storch ist als Nachfahre eines alten Mecklenburger Adelsgeschlechtes in Chile aufgewachen. Er kehrt 1990 mit seiner chilenischen Frau nach Mecklenburg zurück und baut einen landwirtschaftlichen Betrieb auf. Die drei haben jeder etwas von Cervantes „Don Quichote“ und leben doch ein einzigartiges Leben mit nachvollziehbaren Visionen am Ausgang unseres Jahrhunderts. Einem Roadmovie ähnlich, erzählt der Film aber auch von anderen Deutschen und übermittelt ein Bild von der jetzigen chilenischen Wirklichkeit, der Landschaft und den Städten, berichtet Kurioses der deutschen Mentalität, ein Kapitel der deutschen Einwanderungsgeschichte und offenbart letztlich auch die Befindlichkeit der Filmemacher, für die es auch eine Reise zu sich selbst wurde.

Credits

Autor:in: Heinz Brinkmann Regie: Heinz Brinkmann Kamera: Gunther Becher, Rainer M. Schulz Ton: Manfred Machlitt Produzent:in: Rainer Ackermann Schnitt: Karin Gerda Schöning


zurück