Produktionsspiegel

Jahrestage- Aus dem Leben von Gesine Cresspahl

Mehrteiler (19)

Produktion: EIKON Gemeinnützige Film- & TV- Produktions GmbH, Potsdam für ARD
Genre: Mehrteiler
Drehort(e): Güstrow, Usedom-Peenemünde, Anklam, Rügen
Drehzeit: Juni/ Oktober 1999
Darsteller*innen: Suzanne von Borsody, Matthias Habich, Marie Helen Dehorn, Axel Milberg, Jutta Wachowiak, Edgar Selge, Hans Zischler, Nina Hoger

Kurzübersicht

Die in New York lebende Gesine Cresspahl erzählt im Zeitraum 1967-68 ihrer elfjährigen Tochter Marie die Familiengeschichte. In Rückblenden beschreibt sie die Zeit in Deutschland vor und während des Nationalsozialismus sowie der frühen DDR. Dabei greift sie auch auf Ereignisse zurück, die vor ihrer Geburt stattfanden. Wichtige Station der Erzählung sind folgende Aspekte: In der Reichspogromnacht begeht Gesines Mutter Selbstmord, ihr Vater spioniert während des Krieges für die britische Armee und wird nach Kriegsende von den Sowjets mehrere Jahre im Lager Fünfeichen inhaftiert. Nach der Gründung der DDR werden Gesine und ihr Geliebter Jakob von der Stasi unter Druck gesetzt, weil sie bestimmte Aufträge nicht erfüllen wollen. Schließlich wandert Gesine in die BRD und dann in die USA aus.

Credits

Autor:in: Christoph Busch, Peter Steinbach Regie: Margarete von Trotta Kamera: Franz Rath Ton: Michael Busch Produzent:in: Wolfgang Tumler, Wolfgang Handke Schnitt: Suzanne Baron Szenenbildner:in: Heike Bauersfeld Musik: Enjott Schneider Sender/Redaktion: Doris J. Heinze (NDR), Gabriela Sperl (BR), Cooky Ziesche (ORB), Ernst Petz (ORF), Michael André (WDR)


zurück