Produktionsspiegel

VOM KELTERN-DAS LEBEN DER HELGA SCHUBERT

Dokumentarfilm (103)

Produktion: Rabauke Filmproduktion
Genre: Dokumentarfilm
Drehort(e): Alt Meteln
Drehzeit: September 2021 - August 2022

Kurzübersicht

"Das Leben der Helga Schubert (AT)" soll ein filmisches Portrait der Psychologin und Schriftstellerin Helga Schubert und ihres Werkes werden. Schon zu DDR-Zeiten war sie in ihren beiden Berufen hoch anerkannt, aber auch streitbar, beargwöhnt und überwacht. Als Meisterin der sogenannten kleinen Form, der Erzählung, gewann sie 2020, mittlerweile achtzigjährig, mit dem Bachmannpreis in Klagenfurt eine der höchsten Auszeichnungen für deutschsprachige Literatur.
Helga Schubert, geboren 1940 ist die Tochter einer Volkswirtin, die als Bibliothekarin tätig war, und eines Gerichtsassessors, der 1941 als Soldat im Zweiten Weltkrieg fiel. Vaterlos wuchs sie bei der strengen Mutter, die eigentlich einen Jungen wollte, in Ost-Berlin auf.
Im Jahr 1957 legte sie ihre Abiturprüfung als Klassenbeste ab und arbeitete anschließend ein Jahr lang in einem Berliner Industriebetrieb am Band. Von 1958 bis 1963 studierte sie Psychologie an der Humboldt-Universität, war mit dem acht Jahre älteren Maler und Grafiker Rolf Schubert verheiratet, bekam 1960 einen Sohn und schloss als Diplom-Psychologin ab.
Sie arbeitete von 1963 bis 1977 im Hauptberuf als klinische Psychologin und von 1977 bis 1987 nebenberuflich in einer Eheberatungsstelle. In diesem Umfeld lernt sie ihren 13 Jahre älteren Lebensgefährten und heutigen Mann, den Psychologieprofessor Johannes Helm, kennen.
Helga Schubert wurde 1975 Kandidatin des Schriftstellerverbandes der DDR und dann freiberufliche Schriftstellerin. In ihren Texten griff sie alltägliche Geschichten auf, die sie von Freunden und Bekannten gehört hatte. Häufig sind Frauen im mittleren Alter, darunter auch sie selbst, ihre Protagonisten. Sie schreibt über ganz normale Menschen. Menschen, die manchmal einfach nicht mehr weiterwissen.
Schnell wird sie bekannt und hat einen guten Ruf, aber ebenso schnell befindet sie sich im Visier der Staatsmacht. In den Wendezeiten ist sie aktiv in der Politik engagiert.
Heute lebt sie mit ihrem Mann im tiefsten Mecklenburg, wo sie diesen pflegt und weiterhin schreibt.
Im Film wird Helga Schubert begleitet. Es sollen die wichtigsten Lebensabschnitte und deren Zäsuren vorgestellt werden. Auch einige ihrer wichtigsten und schönsten Geschichten werden präsentiert.

Credits

Autor:in: Jörg Herrmann Regie: Jörg Herrmann Kamera: Eddy Zimmermann Ton: Moritz Busch Produzent:in: Richard Jacobi, Eddy Zimmermann Schnitt: Jörg Herrmann Musik: Christian Kuzio

Förderung

Förderart: Produktionsförderung
Fördersumme: 75 000€
Fördersitzung: August 2021



zurück