X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Gründerzeit (~1870-1910)

Bahnhof Schwerin

Das in der Innenstadt der Landeshauptstadt Schwerin liegende Hauptbahnhofsgebäude wurde 1890 im Repräsentationsstil der Gründerzeit errichtet. In der Empfangshalle befinden sich neben Serviceeinrichtungen der Bahn mehrere Geschäfte. Durch einen Fußgängertunnel gelangt man zu den zwei Inselbahnsteigen mit insgesamt vier Bahnsteiggleisen. Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich Nahverkehrshaltestellen und ein imposanter Bronzezierbrunnen.

Schloss Melkof

Vielseitiges Schloss für fast jede Filmkulisse – von hochherrschaftlicher Gutsanlage bis zum Kellerverlies, Bürotrakt mit Lagerbereich und einer Stallruine – Schloss Melkof ist ein im Landkreis Ludwigslust–Parchim in Mecklenburg-Vorpommern – ca. 80 Kilometer von Hamburg entfernt – gelegenes Gründerzeitschloss mit wechselvoller Geschichte. Es ist eines der größten Gründerzeitschlösser Norddeutschlands und steht auf einem mit altem Baumbestand bewachsenen Parkgrundstück von fast 32.000 qm Größe. Von der Straße aus führt eine prächtige Lindenallee zum Schloss. Direkt neben dem Schloss befindet sich auf der rechten Seite ein ca. 6.000 qm großer romantischer See. Vom Schloss aus ist die ursprünglich zum Haus gehörende Schlosskapelle und jetzige Kirche Melkofs zu sehen. An das weitläufige Parkgrundstück schließt sich ein ebenfalls historischer englischer Landschaftspark an.Beim Betreten des Schlosses gelangt man in die imposante, über drei Etagen reichende mit Holzelementen vertäfelte Eingangshalle, in der eine prächtige hochherrschaftliche dreiteilig geschwungene und kunstvoll geschnitzte Eichenholztreppe dominiert und die das Erdgeschoss mit dem ersten Obergeschoss verbindet. Im Erdgeschoss kommt man von der Eingangshalle aus in den ehemals gräflichen Wappensaal, an dessen Stirnseite sich noch original erhaltene und mit einer aufwendigen Bleiverglasung versehene Fenster mit dem Wappen des Schlosses befinden. Der gesamte Wappensaal erstreckt sich über zwei Ebenen, wobei im oberen Bereich eine begehbare Holzbrüstung mit aufwendiger Schnitzerei angebracht ist. Im Erdgeschoss gelangt man von der Eingangshalle aus über den Flur weiter in die nach historischem Vorbild restaurierte, sich über zwei Etagen erstreckende Bibliothek mit großem offenen Kamin, den Gartensaal mit Zugang über eine Terrasse zum Parkgrundstück sowie das Vestibül. Auf der Seeseite verbindet im Inneren des Hauses eine verwunschene Wendeltreppe alle Etagen.

Altes Postamt

In der Ludwigsluster Schloßstraße steht das Gebäude der früheren Post. Es wurde 1888 errichtet und wird nach Jahren des Leerstandes jetzt von einem Kunstverein genutzt.

Hotel Elefant

Das Hotel Elefant wurde im Jahr 1890 projektiert und gebaut, wobei der historische Elefantensaal bereits seit 1870 existiert. Im Jahr 1895 erfolgte der Anbau des großen Tanz- und Konzertsaales. 1896 nahm A. Feldmann das Hotel und die Restauration in Betrieb. A. Feldmann war ein Brauereibesitzer und gab dem Haus den Namen Hotel & Restaurant „Elefant“.

Pommern Mühle

Das Hotel wurde im historischen Fachwerkstil gebaut mit einer Mühle aus dem 18. Jahrhundert die das Herzstück bildet. Es liegt in ländlicher Umgebung gleich am Deich der Uecker.Auf der Internetseite der Pommern Mühle können Sie sich auch ein Video zum Hotel und der Umgebung anschauen.

Kulturdorf Ilow / Gutshof Ilow

Gutsensemble (nahe Wismar/ Ostsee) mit Lindenallee, Gutshaus (1840), Hofgebäude (1870), Park und Slawenburgwall (bis Ende 12. Jh.), Klanghaus, moderne Holzbauten, verkehrsgünstig in ruhiger, reizvoller Hügellandschaft

Mühle Grevesmühlen

Die Holländer – Windmühle von 1878 stellte 1970 ihren Betrieb ein. Nach einer fünfjährigen Rekonstruktion erfolgte 1996 die Privatisierung der Mühle. Seit 1997 beherbergt sie eine Galerie, eine Glasbläserwerkstatt, ein Designbüro und eine Wohnung.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH