X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Mecklenburg-Strelitz (MST)

Kirche Wanzka

Am nördliche Rand der Feldberger Seenlandschaft in landschaftlich reizvoller Gegend liegt das Dorf Wanzka. Die Klosterkirche Wanzka wurde im Stil der frühen Backsteingotik errichtet und 1290 geweiht. Vom in seiner Zeit bedeutsamen Zisterzienserkloster sind außer der Kirche nur noch ein Torbau, ein Hungerturm und Reste einer alten Pfarrscheune erhalten. Durch die ursprüngliche Gliederung des Schiffs in Oberkirche für die Nonnen und Unterkirche für die Gemeinde sind auch die Fenster zweigeschossig.

Landhaus mit direkter Seelage

Das Grundstück ist etwas mehr als einen dreiviertel Hektar groß und liegt einen halben Kilometer ungestört außerhalb eines Dorfs mit ca. 150 Einwohnern. Auf dem Grundstück befindet sich ein Wohnhaus mit ca. 160 qm² Grundfläche, verkleidet mit Holz und schwedenrot gestrichen. Daneben befindet sich ein kleineres Haus (Grundfläche 20 qm², ebenfalls schwedenrot), indem eine Sauna und ein Geräteschuppen untergebracht sind. Beide Häuser liegen auf der Spitze der Halbinsel und haben mehrere direkte Zugänge zum sehr großen See. Durch die Lage auf der Halbinsel hat man zu jeder Tagesszeit ein idyllisches Naturpanorama mit Blick auf den See, in fast alle Himmelsrichtungen. Nur in eine Richtung blickt man auf das Dorf (kleine Häuser), ansonsten in die unverbaute Natur: Auf Felder, Wälder und Wiesen, leicht hügelig.Stege und Terrassen:Das Grundstück verfügt über zwei Stege, die direkt auf das Wasser führen. Des Weiteren hat das Haus eine große Holzterrasse (ca. 100 qm², begehbar aus dem Haus) welche direkt über das Schilf zum Wasser führt. Eine zweite Holzterrasse (ca. 15 qm², begehbar aus dem Haus) ist nach Westen (Sonnenuntergang) ausgerichtet. Um das gesamte Haus verläuft ein Holzsteg/Umlauf mit einer Tiefe von ca. 50 cm, damit aus allen Himmelrichtungen durch die bodentiefen Fenster aus dem Haus getreten werden kannVor der Sauna befindet sich eine dritte Holzterrasse zum Wasser führend, mit einer in den Boden eingelassenen Feuerschale.Grundstück und Natur:Die Halbinsel ist komplett umringt mit Schilf und Bäumen, die am Ufer aneinander reihen. Der Baumbestand ist sehr alt, gesetzt, solide und natürlich. Das Grundstück ist in der Mitte durch einen ca. 1,50 hohen Hügel durchbrochen, der in unterschiedlichen Höhen zu einer großen Wiese abflacht. Hügel und Wiese sind unterschiedlich und natürlich bewachsen und bepflanzt. Ein geschwungener Kiesweg verläuft über den Hügel. Im Sommer ist der Garten sehr stark begrünt, im Winter meist schneebedeckt, der See häufig zugefroren und begehbar.Ausstattung Häuser:Im gesamten Wohnhaus befinden sich große Fenster/Türen bis zum Boden, die komplett geöffnet werden können. Dadurch ist das Haus sehr hell und man hat zu jeder Tageszeit Sonnenschein im Haus. Das Haus wurde 2010 komplett neu saniert. Die Ausstattung ist hochwertig, die Badezimmer luxeriös.Das gesamte Haus ist mit dunkelroten Fliesen ausgelegt, es befinden sich viele unterschiedliche Teppiche in dem Haus, die Böden der Schlafzimmer sind komplett mit Teppich ausgelegt. Des Weiteren befinden sich einige Einbauschränke (Material: gekalkte Eiche) in den Räumen.Wohn- und Esszimmer mit offener Küche:Das Wohn- und Esszimmer mit der offenen Küche hat ca. 45 qm², darin befinden sich neben einer Küchenzeile ein großer Esstisch und ein Wohnbereich. Die Einrichtung ist elegant aber schlicht, durchbrochen von Antiquitäten und einem alten weißen schwedischen Kachelofen. Von hier aus ist die große Terrasse zum See begehbar. Seeblick.3 Schlafzimmer:1. Schlafzimmer: ca. 23 qm², sehr hell, da vier bodentiefe Fenster, ein großes Doppelbett, Kleiderschrank und Sesselgruppe, großzügig. Von hieraus ist die große Seeterasse nach Süden und eine kleinere Sonnenuntergangsterasse nach Westen direkt begehbar. Zweifacher Seeblick.2. Schlafzimmer: ca. 13 qm² Doppelbett und Einbauschrank, Bodenfenster nach Westen. Seeblick.3. Schlafzimmer: ca. 13 qm² Doppelbett und Einbauschrank, Bodenfenster nach Osten. Blick zur Wiese.2 Bäder:13 qm² und 10 qm² groß, modern ausgestattet, jeweils große Stehduschen, und Terazzowaschbecken. Aus einer Dusche kann man durch eine große Fenstertür direkt auf den See blicken (Sonnenuntergangsseite, Bodenfenster). Vor diesem Badezimmer befindet sich des Weiteren eine Außendusche auf einem Holzsteg, ebenfalls mit Sonnenuntergangs- und Seeblick.Saunahaus:Die Sauna ist klein, hat jedoch ein bodentiefes Fenster mit Blick auf den See, leicht geschützt durch das Schilf. Des Weiteren befindet sich davor eine Terrasse mit Feuerschale.

Herrenhaus Liepen

Das Herrenhaus liegt in der Mecklenburgischen Seenplatte und wurde 1867 nach italienischem Vorbild erbaut. Mit seinen 24 Zimmern hat das Gutshaus eine Fläche von 800 Quadratmetern. Die Deckenhöhe im EG beträgt 4m und im 1OG 3,5m. Im Jahre 2000 wurde das Haus komplett saniert.

Burg Klempenow

Die Burg Klempenow, auf einer Schwemmsandinsel im 13. Jahrhundert erbaut, bietet vom mittelalterlichen Burgverliess, dem alten Holzbackofen und den Kellergewölben, vorbei am modernen Seminarraum und der Veranstaltungshalle, durch Kaminzimmer und den großen Burgsaal hinauf in den Turm mit seiner verschlungenen Treppe die verschiedensten Perspektiven durch die Epochen. Die Burg wird von der meandernden Tollense umflossen und bietet einen weiten Blick über das Land.

3 Königinnen Palais

Schloss Mirow liegt auf einer malerischen Insel in der Mecklenburgischen Seenplatte.

„Das Kavalierhaus“ ist Teil des historischen Gebäudeensembles auf der Schlossinsel Mirow. Erbaut wurde es von 1756-58 und diente zu herzoglichen Zeiten als Unterkunft für das Personal, vor allem aber auch als Küchengebäude. Zwei großräumige Feuerstellen im Eingangsbereich zeugen noch von dieser Vergangenheit. Nach dem 2. Weltkrieg befand sich im Gebäude eine Heiz- und Küchenanlage, die zur Versorgung des Altenheims diente, welches im gegenüberliegenden Schloss untergebracht war. Seit dem Sommer befindet sich in dem komplett renovierten Bau eine historische Erlebnisausstellung.

Das „3 Königinnen Palais“ ist zweigeschossig mit einer Gesamtfläche von 577 qm und hat eine Außenterrasse von 140 qm. Es befinden sich 12 z.T. kleinere Räume im Obergeschoss (Ausstellungsräume) und 6 im Untergeschoss (Empfang und Café). Zusätzlich im Seitenbereich 2 Treppenaufgänge. Im Untergeschoss sind gastronomietaugliche WCs vorhanden.

Strom ist im gesamten Haus vorhanden. Starkstrom im Elektroraum im Untergeschoss und an einem Anschluss auf der Terrasse, im Hofbereich des Hauses.
Direkt auf der Schlossinsel (Mirower Seehotel) oder in direkter Umgebung der Insel (z.B. Hotel „Zur Seepromenade“, Strandhotel, Herberge zur Heimat etc.) sind Übernachtungsmöglichkeiten. Im Kavalierhaus selbst gibt es keine Unterkünfte.

Park Hotel Schloß Rattey

In strenger Begrifflichkeit handelt es sich um ein „Herrenhaus“,das in eine schloßartige Parkanlage eingebunden ist – wurde in der Zeit von 1802bis 1806 errichtet durch Hans Christoph von Oertzen.Getreu den klassizistischen Vorgaben liegt der bauliche Reiz in den Proportionenden Hauses begründet, wogegen auf alle überflüssige Zierde an der Fassade verzichtet wurde. Durch die geradezu „moderne“ Raumaufteilung (zentrales Treppenhaus, Erschließung aller Räume durch den Mittelgang) sind auch heute hervorragende Nutzungsmöglichkeiten gegeben.

neue Friedländer Gesamtschule

Das neue Gymnasium steht auf einem leicht abfallenden Gelände auf einer grünen Wiese. Konzept war es, einen aus der Topografie entwickelten Gebäudetyp zu schaffen. Die Schule gliedert sich in vier Bereiche: einen Bogen, den „Bumerang“, einen Riegel, drei Kuben und die Sporthalle. Ein sehr interessanter Bereich ist die Große Eingangshalle.

Burg Stargard

Die nördlichste Höhenburg Deutschlands stammt aus dem 13.Jahrhundert. Sie wurde als Backsteinbau ursprünglich für den Markgrafen von Brandenburg errichtet und umfasst heute 11 Gebäude, u.a. Hauptburg, Marstall, Torhaus, Reste vom Bergfried (Umbau 1821-23 durch Friedrich Wilhelm Buttel), Altes Herrenhaus (15. Jh.), Neues Oberes Tor (16. Jh.), Amtsschreiberhaus (18. Jh.), Burgschänke (19. Jh.), Stallhaus (19. Jh.).Das Heimatmuseum befindet sich im Marstall (Kern aus dem 13. Jh.) der Burganlage.Sie gliedert sich in Vor- und Hauptburg und besteht aus 11 erhaltenen Gebäuden. Der besteigbare Bergfried bietet eine sehr gute Aussicht über eine einmalige Landschaft.

Schloss Groß Miltzow

Um 1760 wurde ein eingeschossiges Gebäude mit Mittelrisalit für die Familie von Dewitz erbaut, das später mit dem Haupthaus verbunden wurde. 1780 fand ein Umbau des Haupthauses in ein zweigeschossiges Herrenhaus mit reichhaltiger Innenausstattung im barocken Stil statt. Um 1840 wurde das ältere Gutshaus umgebaut. Diesmal in ein Gebäude mit Mansardendach auf einem Sockelgeschoss mit einem dreiachsigen Mittelrisalit im Stil der französischen Renaissance. 1905 wurde der Wirtschaftsflügel angebaut. Bis 1905 befand sich das Gut im Besitz der Familie von Dewitz. Von 1905 bis 1942 war es im Besitz des Freiherren von Bodenhausen und danach bis 1945 der Familie von Schwerin. Der umfangreiche Park und einige Wirtschaftsgebäude sind noch gut erhalten. Nach 1945 wurde das Gutshaus als Verwaltungsgebäude genutzt. Nach 1990 wurde es kurzzeitig als Hotel geführt. Heute befindet es sich in Privatbesitz.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH