X
MV Filmförderung.
zurück zum Seitenanfang

Serie

SOKO WISMAR – Nachdreh Staffel 18

Seit vielen Jahren erfolgreich auf Verbrecherjagd an der Küste: die SOKO Wismar. In der traditionsreichen Hansestadt begibt sich mit ganz speziellem Charme und norddeutscher Gelassenheit die nördlichste SOKO auf die Spur des Verbrechens. Zwischen Ostsee und mecklenburgischer Seenlandschaft löst das Team der SOKO Wismar spannende Fälle auf sympathische und unterhaltsame Art und Weise.

STRALSUND V – Freier Fall

In diesem Fall geraten Nina Petersen und ihre Kollegen Kommissar Benjamin Lietz, Hauptkommissar Karl Hidde und Polizeichef Gregor Meyer zwischen die Fronten: Ein Kronzeuge ist auf dem Weg zur Staatsanwaltschaft erschossen worden. Die Wegstrecke vom Gefängnis zum Staatsanwalt war streng geheim. Nur Interne wussten darüber Bescheid. Es muss eine undichte Stelle im Präsidium geben.Ermittlungen führen über die Gefängnisbesucherliste des Ermordeten zum Spielhallenbesitzer Godo Hartmann, der Informant des LKA ist und als solcher nicht auffliegen darf. Benjamin Lietz verfolgt die Ermittlungen mit großem Unbehagen, was Nina Petersen nicht verborgen bleibt. Dann gesteht Benjamin ihr, dass die Informationen über den Kronzeugen von ihm kamen. Er hat sie Godo zugespielt. Als Gegenwert sollten damit die Spielschulden seines Bruders Achim getilgt werden. Sein Bruder ist spielsüchtig und seit Jahren begleicht Benjamin dessen Schulden. Er hatte gehofft, so die Sache für Achim endlich geregelt zu haben. Doch damit hat Benjamin sich gewaltig getäuscht. (http://www.presseportal.de/pm/7840/2471584)

STRALSUND IV – Tödliches Versprechen

Der 18-jährige Vitas kommt mit der Fähre aus dem litauischen Klaipeda auf Rügen an. Am Hafen wird er von einem Mann, MIichael Leschek, abgeholt, der kurze Zeit später erschossen auf einem Parkplatz gefunden wird.Bei der Zeugenbefragung begegnet Nina Petersen dem jungen Litauer – und wird von ihm niedergeschlagen. Vitas wird für Nina und ihre Kollegen Bemjamin Lietz, Karl Hidde und Meyer automatisch zum Hauptverdächtigen – und vor allem eins: hochgefährlich.Vitas dringt in das Haus des Stralsunder Streifenpolizisten Paul Warnke ein und entführt dessen Frau Johanna. Wo ist die Verbindung zwischen Vitas, dem Toten auf Rügen und den Warnkes? Warnke und der Tote haben gemeinsam ehrenamtlich eine Hilfsorganisation in Litauen unterstützt. Vielleicht liegt dort das Geheimnis.Nina und ihre Kollegen statten das Haus der Warnkes mit Funkpeilung und Fangschaltung aus, damit Wanke als Gesprächspartner Vitas ködern kann. Doch Warnke entzieht sich den Kollegen aus Sorge um seine Frau – und tatsächlich gelingt ihm ein Geiselaustausch auf eigene Faust.Nina und Benjamin erfahren von der verwirrten Johanna, was Vitas und ihren Mann zu verbinden scheint: Elena Zalgiris, eine Litauerin, die bei einem Supermarktüberfall vor vier Tagen ermordet wurde. Sie könnte Vitas Mutter sein.Auch bei Nina verstärkt sich das Gefühl, dass der scheinbar kaltblütige Vitas nicht ohne Grund gerade die Warnkes entführt hat. Wie gut kennt er Paul Warnke, der mehrmals im Jahr in Litauen war, wirklich? Und sind noch weitere Männer an den Entwicklungshilfe-Touren beteiligt? Wurden diese Touren tatsächlich als Deckmantel für Überfälle benutzt?Vitas und Warnke fahren zur Stralsunder Werft. Sie treffen dort Steffen Klaasen, einen Mann, der Warnke und Leschek auf die Touren für die Hilfsorganisation begleitet hat. Sie befragen ihn zum Mord an Elena Zalgiris. Währenddessen bekommt Karl die Information, dass die drei Männer vor vier Tagen gemeinsam in Litauen waren, um ihre letzte Hilfslieferung zu überbringen. Doch haben sie wirklich mit Elenas Tod zu tun?In der Werft beschuldigt Klaasen unter Druck Warnke des Mordes an Elena. Doch Vitas vertraut Warnke weiterhin. Und so fliehen die beiden vor der Polizei und verschanzen sich in einer Tankstelle, die bald von Nina und ihren Kollegen umstellt ist. Während Nina mit Vitas verhandelt, finden ihre Kollegen heraus, dass sie den falschen Mann verdächtigen… Quelle: Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG,

Polizeiruf 110 – Fischerkrieg

Paul Thomsen, die graue Eminenz unter den Fischern in Warnemünde, wird am Kai hingerichtet aufgefunden. Während Katrin König am Tatort die neugierige und überraschend gut informierte Journalistin Nina Berger vertreibt, erfährt Alexander Bukow, dass sein Vater Veit Bukow im Mittelpunkt der Ermittlungen steht und sich als Auftraggeber für illegalen Fischfang erweist.Der Kommissar wird vom Fall abgezogen, beginnt jedoch, auf eigene Faust im Rostocker Hafen nachzuforschen. Als König erneut die Journalistin aufsucht und ihren scheinbar eindeutigen Hinweisen nachgeht, stellt die Profilerin fest, dass der Fall viel weitreichendere Kreise zieht, als dass es lediglich um unquotierten Fischfang im Rostocker Hafen geht.

Polizeiruf 110 – Über den Dächern von Schwerin

Schornsteinfeger bringen Glück. Sagt man. Das heißt aber keineswegs, dass sie selbst immer Glück haben: Jens Meister zum Beispiel ist ein begeisterter Amateurfotograf, doch er steckt tief in den roten Zahlen, weil er seine Fotobücher nicht verkaufen kann. Dabei sind seine Aufnahmen von den Dächern Schwerins und den Menschen, die darunter leben, durchaus einen zweiten Blick wert. Dennoch: Ein verschuldeter Schornsteinfeger bringt auch anderen kein Glück mehr – zumindest nicht dem Politiker Dr. Schwedler, der das Pech hat, in Gesellschaft eines knapp bekleideten Callgirls vor Meisters Objektiv zu geraten. Aus Not erpresst der Schornsteinfeger den Politiker.Mit der peinlichen, diskret zu behandelnden Affäre wird Kommissar Hinrichs betraut. Das ist seine Chance, die Qualifikation für den begehrten Aufstiegsposten beim LKA zu beweisen. Mit Feuereifer macht Hinrichs sich an die Ermittlungen; Groth schiebt man zur Sicherheit auf einen kleinen Routinefall ab, den dubiosen Brand einer Videothek.Doch es entwickeln sich brandheiße Verbindungen zwischen beiden Fällen. Und während Hinrichs zwischen Fettnäpfchen und Fallstricken der Lokalpolitik herumstolpert und bei Verfolgungsjagden auf den Dächern von Schwerin schließlich sogar um sein Leben fürchten muss, kann Groth vielleicht doch mehr als erwartet zur Lösung des Erpressungsfalls beitragen.

Polizeiruf 110 – Aquarius

Der obdachlose Künstler Sohle schmeißt in einer Eisdiele mit Geld nur so um sich. Als Familienvater Maik Lehmann, der Sohle zu kennen scheint, das bemerkt, folgt er ihm bis ans Warnowufer, tritt am flachen Wasser auf eine Ufermine aus den 70er Jahren und wird zerrissen.Währenddessen stellt Fall-Analytikerin Katrin König im Polizeipräsidium fest, dass jemand ihren Arbeitsplatz durchstöbert hat. Sie vermutet den Haus-Postboten Rolf Schulte hinter der Tat – trockener Alkoholiker und ein alter Freund von Kommissar Alexander Bukow. Sie sucht nach ihm – vergebens. Seine Leiche mit mehr als zwei Promille im Blut wird am nächsten Morgen im Rostocker Hafen geborgen.Bei den Ermittlungen überprüfen Bukow und König, zusammen mit Anton Pöschel und Volker Thiesler, die luxuriös eingerichtete Datsche, in der Schulte wohnte, und finden in einer Kiste seltenen Rum, Wettscheine und Bundeswehr-Pistolen. Die Kommissare stehen vor einem Rätsel. Ein Foto aus den 80er Jahren sorgt für Verwirrung: Rolf Schulte als Kampfschwimmer der Volksmarine – Arm in Arm mit Maik Lehmann, der von seiner Frau Claudia als vermisst gemeldet wird. Die Ermittler sind gezwungen, weit in die deutsche Geschichte zurückzublicken, um auf einen Kampfschwimmer-Veteranenverein rund um die Brüder Heinz und Ulli Kowski sowie auf eine ganze Menge gestohlenes Gold zu treffen.

Polizeiruf 110 – Einer von uns

Alexander Bukow und Katrin König ermitteln im Rostocker Partydrogen-Milieu: Sie suchen in ihrem ersten gemeinsamen Fall nach dem Mörder zweier 13-jähriger Mädchen. Hauptkommissar Bukow ist gerade erst von Berlin nach Rostock, seine Heimat, zurückgekehrt. Bukows Vergangenheit weist dunkle Flecken auf, und für Profilerin Katrin König ist unklar, auf welcher Seite ihr neuer Kollege wirklich steht. Das macht die Zusammenarbeit nicht immer einfach.© filmpool entertainment GmbH

Polizeiruf 110 – Stillschweigen

Der junge Rocker Ricky und eine Hebamme werden ermordet auf einer mecklenburgischen Landstraße aufgefunden. Eine erste Spur führt Kommissar Alexander Bukow und die LKA-Beamtin Katrin König zum Rostocker Motorradclub „Satanic Riders“, der wegen seiner kriminellen Machenschaften bereits im Visier des Landeskriminalamts steht.Bei den Rockern treffen die Beamten auf eine Mauer des Schweigens – mit Ausnahme eines Mitglieds: Rolf Wendland, ehemaliger President und Road-Captain. Er will aussagen, fordert Zeugenschutz, garantierte Straffreiheit, eine neue Identität, Haus, Geld, Auto. König bringt Wendland in ein „Safehouse“, höchste Geheimstufe und abgeschottet von der Außenwelt. Doch wird er dort wirklich reden?Während Bukow sich um die Freundin des Ermordeten kümmert und Kollege Anton Pöschel um sein Leben bangt, stößt Katrin König an ihre Grenzen im Ermittlungsverfahren. Sind die Toten Opfer eines neuen Bandenkrieges in Rostock oder hatte Wendland persönlich ein Problem mit seinem Club?

Polizeiruf 110 – Feindbild

Der Tod eines Serben führt die Fall-Analytikerin Kathrin König und Kommissar Alexander Bukow auf die Spur von Lutz Brückmann. Der verzweifelte Vater versucht seit Jahren vergeblich, einen mächtigen Rostocker Pharmakonzern für den Tod seiner Tochter zur Rechenschaft zu ziehen. Als Brückmann plötzlich handfeste Beweise für die Schuld des Konzerns zugespielt bekommt, bringt das ihn und seine Exfrau in Lebensgefahr.

Polizeiruf 110- Einer trage des anderen Last

Ein Gefangenentransporter wird am helllichten Tag von zwei Männern in Polizeiuniform überfallen, der Gefangene Kevin Schulz befreit und brutal von den Entführern niedergeschlagen.Als Alexander Bukow und Katrin König am Tatort eintreffen, ist Kevin Schulz bereits tot. Bei dem Versuch, die Gangster zu stellen, kommt es zu einer Schießerei, bei der Katrin König lebensbedrohlich verletzt wird. Sie kommt ins Krankenhaus und wird in ein künstliches Koma versetzt. Bukow muss alles daran setzen, die Täter dingfest zu machen, ohne Königs Hilfe und mit jeder Menge Schuldgefühl.

© 2021 · MV Filmförderung GmbH